Feuerwehr-Triathlon am "World Restart a Heart Day"

Was passiert, wenn plötzlich ein Passant auf der Straße zusammenbricht, oder ein Arbeitskollege zusammensackt? Jeder kann überall in so eine kritische Situation kommen. Umso wichtiger ist es zu wissen, was zu tun ist. Hierbei zählt jede Sekunde, da sie über Leben und Tod entscheiden. Am 16.10.19 war der "World Restart a Heart Day", der Tag der Wiederbelebung. Er informiert über Wiederbelebungsmaßnahmen bei einem Herzstillstand und appelliert, auf jeden Fall aktiv zu handeln.


Im Rahmen des Gruppendienstes der aktiven Kameraden fand am 16.10.19 der jährliche Triathlon der Freiwilligen Feuerwehr Rethen statt, bei dem dieses Thema aufgefrischt wurde. Gestartet wurde in zwei Staffeln mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug und dem Mannschaftstransportwagen. Jede Staffel musste selbstständig drei Stationen absolvieren, die verschiedene feuerwehrtechnische Aufgaben und Übungen beinhalteten. Ein brennender Papiermüllcontainer wurde bei der ersten Station simuliert, bei dem die Einsatzkräfte zeitgleich den Schnellangriff und den Aufbau der Wasserversorgung meistern mussten. Die zweite Station verlangte von den Kameraden Präzision und Ruhe. Am Rethener Schützenheim mussten sechs Schuss sitzend mit dem Luftgewehr geschossen werden. Dabei wurde die Feuerwehr von Daniela Brandes und Achim Helwes vom Schützenverein beaufsichtigt. An der dritten Station wurde die Herz-Lungen-Massage thematisiert, die bei Herzstillständen unverzüglich durchgeführt werden muss, um Folgeschäden zu vermeiden und letztendlich das Leben zu retten. Hierbei gab es kompetente Unterstützung von Christian Hintze, der als Notarzt zu den Profis gehört. Jeder Kamerad musste eine Wiederbelebung und den Umgang mit einem Defibrillator üben. Nur das regelmäßige Wiederholen solcher Maßnahmen kann garantieren, dass auch im Ernstfall jeder Handgriff sitzt. Das wichtigste ist hierbei, dass man nicht nichts tut, sondern aktiv wird und Leben rettet. Insgesamt war dies ein spannender und gelungener Übungsdienst, der umso wichtiger war. Anschließend wurde der Abend bei Kaltgetränken und Würstchen gemütlich verbracht. Die Freiwillige Feuerwehr Rethen bedankt sich bei allen Helfern für den reibungslosen Ablauf und die tatkräftige Unterstützung.


365 Tage im Jahr einsatzbereit

Eure Ortsfeuerwehr Rethen


Info zur Wiederbelebung


    Teilen

    Über den Autor

    Internetbeauftragter der FFW-Rethen

    Stellv. Jugendwart

    Tobias B. Administrator

    Kommentare